Judith Speckmaier

Geburtsdatum: 01.06.1984
Größe: 164 cm
Geschlecht: weiblich
Bundesland: Bayern
Nationalität: deutsch/ ungarisch
Ethnische Zugehörigkeit: Europäisch
Wohnmöglichkeiten:
  • Berlin
  • Dresden
  • Frankfurt/M
  • München
Statur: Athletisch
Augenfarbe: Dunkelbraun
Haarfarbe: Braun
Haarlänge: Lang
Spielalter: 18 – 45


Muttersprache: deutsch
Heimatdialekt: bayrisch
Fremdpsrache Akzentfrei: ungarisch, englisch
Fremdpsrache: französisch, russisch
Schauspielschule: Passau – Athanor Akademie für Darstellende Kunst
Abschlussjahr voraussichtliche: 2021
Besondere Fähigkeiten
Tanz, Gesang, Klavier, Violine, Ausdauersport (Laufen, Schwimmen), Tae-Bo, Yoga

Ausbildung
2004 Abitur am Gymnasium Essen-Werden mit angeschlossener Tanzvorausbildung 2004-2007 Studium Zeitgenössischer und klassischer Tanz an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Frankfurt am Main 2015 Schauspielstudium am Europäischen Theaterinstitut in Berlin 2016 Studium der Ungarischen und Russischen Literatur an der Humboldt Universität zu Berlin seit 2017 Schauspielstudium an der Athanor Akademie in Passau

Berufserfahrung
2008-2009 Sorbisches National Ensemble Bautzen (Tänzerin) 2010-2012 Nordharzer Städtebundtheater in Halberstadt (Tänzerin) 2012-2015 Landesbühnen Sachsen in Radebeul/ Dresden (Tänzerin) Während meiner Engagements wurde ich auch in Musiktheater- und Schauspielproduktionen eingesetzt, habe also bereits auch Bühnenerfahrung im Bereich Gesang (Musicals, wie Dracula, Fame... und Operetten) und Schauspiel (Leonce und Lena, Mozart Wunderkind...). In letzterem Stück- Mozart Wunderkind- war ich sowohl als Tänzerin, als auch als Schauspielerin und Pianistin eingesetzt, indem ich W.A.Mozarts Schwester "Nannerl" verkörperte. Des Weiteren war ich viele Male als Choreographin tätig, teils im Rahmen der "Jungen Choregrographen" am Nordharzer Städtebundtheater, teils im Rahmen der Reihe "Danca Con Café" an den Landesbühnen Sachsen. Für das Festival der Kulturen in Dresden entwickelte ich ein Tanz- und Schaspielstück namens "...und es wurde Nacht", eine Szenische Umsetzung des Themas Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Während meines Bühnentanzstudiums wirkte ich als "Gehilfin des Teufels" in der Sat 1- Produktion "Ein Teufel für Familie Engel" mit.

Kontakt


Telefon: 0174-3141650